Kurs II: Endocraniale Mechanismen

Advanced endocraniale Arbeit & Schock Mechanik

"Dieser Kurs hat mir die Augen geöffnet! Endlich kann ich in das Gehirn HINEIN spüren und an dieser lebendigen Materie aktiv arbeiten!"
Patrick B. DO
Kursteilnehmer

Kursdatum Sommer/Herbst 2020

max. Plätze: 20
schon gebucht 0%

Dieser dreitägige Workshop beschäftigt sich hauptsächlich mit der Schädelsphäre, insbesondere der Hirnstrukturen selbst.

Viele mechanische und emotionale Traumata hinterlassen Spuren am Container (Knochenhülle), am Sack (Meningen) und am Inhalt (Hirnstrukturen). Spezifische Techniken für alle drei Strukturebenen werden hier aufgezeigt, insbesondere spezifische Techniken für die „Stressbänder“ in den Meningen und für das Ventrikelsystem.

Eine detaillierte und projizierbare Palpationsfähigkeit der tiefen Schädelstrukturen sind in diesem Kurs gefragt; mechanisch, fluidal und elektromagnetisch. 

Kursinhalte siehe rechts.

  • Dieser Kurs fokussiert sich insbesondere auf die Behandlung des cranialen Systems. Fortgeschrittene Kenntnisse in fluidaler Palpation und cranialer Anatomie sind hier erwünscht!
  • Erstellen einer Trauma Timeline – Erkennen der Läsions/Trauma-Biografie des Patienten
  • Palpation durch den Schädel hindurch: Knochen, Dura, Hirnmasse, Fluid-Kissen (Ventrikel)
  • SchockConcept Methodologie – tiefer & spezifischer Zugang zum Cranium

KOSTEN

Kurs I/II/III: 590 CHF, Dauer: 3 Tage

Inbegriffen ist: Kurs Script & Handouts, Getränke (Kaffee, Tee, Mineralwasser) und Snacks.

Kurs II am SICO ist inkl. Mittagessen, exkl. Kaffee/Snacks

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen

TEILNAHMEBDINGUNGEN

Jeder Kurs kann gerne einzeln besucht werden. Sie bauen in Bezug auf Thematiken wie Schock, Traumatologie etc. aufeinander auf, aber es ist definitiv kein Muss, alle Kurse der Reihe nach zu besuchen.Mindestvoraussetzungen für SchockConcept Kurse sind folgende:
 
  • Kurs I: Osteopath, Tier-Osteopath, Osteopath in Ausbildung 4./5.Jahr, Craniosacraltherapeut, Physiotherapeut/Manualtherapeut mit Craniosacral-Weiterbildung
  • Kurs II: Osteopath, Craniosacraltherapeut
  • Kurs III: Mindestens Teilnahme Kurs II (oder nach Absprache)
  • Kurs II und III beinhalten hochspezifische Inhalte und benötigen ein gewisses Mass an Palpationsfähigkeit und Verständnis der fluidalen und elektromagnetischen Ebenen. Bei Unklarheiten bitte nachfragen!

STORNIERUNGSBEDINGUNGEN

Bei einem schriftlichen Rücktritt bis spätestens 30 Tage vor Beginn des Kurses behalten wir lediglich einen Administrationsaufwand-Betrag von CHF 50 ein (exkl. SEPA Transferkosten).

Bei einer späteren Abmeldung erfolgt keine Rückerstattung. Der Rücktritt vom Kurs muss in schriftlicher Form erfolgen. Wir empfehlen eine Reise- oder Kursrücktrittsversicherung!

  • osteoartikuläre Manipulation der Brustwirbel T1-T6 und C0-C2 – grundlegende & sichere chiropraktische Techniken
  • spezifische Herangehensweisen an den Hirnstamm
  • Fluid Rib Raising Technik
  • Deep Core Link – effiziente und tiefgreifende spinale Dura- und Rückenmarkstechnik, inkl. Dekompression Hirnstamm-Gehirn-Schädelbasis, L5/S1 Dekompression Technik, C0-C1 Dekompression Technik
  • Beton Tresor Öffnungstechniken‚ wie Deep Posterior Fossa, Eheringtechnik, C0-C1 Technik, Sinus Venosus Drainage, Shear Techniken
  • Craniomeningeale Stress Bänder & Schädelpfeiler nach B.E. Arbuckle DO
  • Indianerpfeile – posttraumatische Kraftvektoren der Schädelsphäre
  • Craniale Ventrikel Techniken: LatV, 3rdV, GlobalCV, CV4
  • Techniken der Hirnmasse: Fissura Rolando, bilateraler Hemisphärenausgleich, Corpus Callosum, Quallentechnik nach R.E. Becker DO
  • mechanisch-traumatische Verdichtungen der Gehirnmasse erkennen & behandeln (Anlehnung an Ph. Druelle DO und G. Forget DO)
  • Gehirn: axonale Flussirregularität
  • Schädelhirntrauma / ‚Knautschzonen-Prinzip‘ Theorie & Praxis
  • Hirnstamm – Atlas – der Spiessrutenlauf
  • Stress Regulation & Reaktion System Theorie & Praxis
  • Schädelhirntrauma / ‚Knautschzonen-Prinzip‘ Theorie & Praxis
  • Hirnstamm – Atlas – der Spiessrutenlauf
  • Stress Regulation & Reaktion System Theorie & Praxis
  • Der Schock-Körper & die 9 Schockenergie Gesetze
  • Schock Release Techniken – 2 Varianten, Methodologie
  • Typische viszerale Schocklokalitäten (Becken, Bauchraum, Thorax)
  • Schock Gedächtnis: Amygdala